Gesprächsgruppe Armut und Sozialhilfe

Ein begleiteter Austausch für Personen mit wenig finanziellen Mitteln zu Themen wie Sozialhilfe und Leben an der Armutsgrenze.
Auch in der reichen Schweiz gibt es viele Menschen, die am finanziellen Limit leben – häufig mit gesundheitlichen und sozialen Folgen. In dieser Gesprächsgruppe sprechen wir offen, aber vertraulich über diese persönlichen und alltäglichen Themen, die Herausforderungen, aber auch die Lichtblicke und was stärkt. Wir treffen uns seit Herbst 2018 in Weinfelden und Frauenfeld.
Die Gesprächsgruppe ist offen für alle Menschen, die auf Sozialhilfe angewiesen sind, am Existenzminimum leben oder von Armut betroffen sind und im Kanton Thurgau wohnen.

Angebot
  • Erfahrungsaustausch mit Menschen in ähnlichen Situationen
  • unter fachkundiger Leitung
  • vertraulich
  • unverbindlich und offen
  • mit Verpflegung

Kosten      Die Gesprächsgruppe sowie Verpflegung sind für die Teilnehmenden kostenlos.

Ort:             Gassenküche Frauenfeld, Grabenstrasse 12, 8500 Frauenfeld, 1. OG
Nächstes                                                     ABGESAGT 
Datum:                 
Mittwoch, 25. November 2020 von 13:30 Uhr bis ca. 16:00 Uhr

Die Gesprächsgruppe in Frauenfeld werden von Salome Kern geleitet.
Kontakt: Caritas Thurgau, Franziskus-Weg 3, 8570 Weinfelden. Tel. 076 471 11 81, skern@caritas.ch. 
 
Aufgrund Covid 19 besondere Massnahmen: Wir bitten um Anmeldung bis eine Woche vorher. Bitte Name und Telefonnummer bekanntgeben, damit wir über eine allfällige Absage informieren können. Für die Teilnahme gibt es eine Maskenpflicht.                   

 
Die Gesprächsgruppe in Weinfelden bei der Caritas Thurgau findet nur bei Interesse von mind. 5 Personen statt. Gerne können sich Personen mit Interesse bei Simone Rutishauser für eine Terminfindung anmelden. Die Gesprächsgruppe in Weinfelden müsste an einem Montag oder Dienstag stattfinden
Kontakt: Caritas Thurgau, Franziskus-Weg 3, 8570 Weinfelden, Tel. 071 626 11 84, srutishauser@caritas.ch.
               
             

Damit Sie in Zukunft weiterhin auf dem Laufenden gehalten werden über die Gesprächsgruppe und die neuen Termine erfahren, können Sie sich hier für den entsprechenden Newsletter eintragen.



Den aktuellen Flyer zum Download finden Sie hier: